Make your own free website on Tripod.com


EINLEITUNG

Als Emil Schachtzabel 1911 sein "Illustriertes Prachtwerk samtlicher Taubenrassen" verfabte, beschrieb er 131 verschiedene Rassen, fuhrte aber an, dab sicherlich doppelt so viele in der ganzen Welt beheimatet seien.
Bei Erscheinen der ersten Ausgabe von "Handbuch der Taubenrassen" konnte J. Schutte 1971 bereits nahezu 800 Rassen beschreiben. Wurden die vielen Regionalvarianten in allen Landern der Kontinente berucksichtigt, durften es etwa 1100 sein, die weltweit mit ihrer Vielfalt die begeisterte Zuchterschaft faszinieren.
Die Einfuhr bislang unbekannter Rassen steigt dank der Aufmerksamkeit versierter Auslandsreisender standig, ebenso wie das Interesse an der Pflege solcher exotischen Importe unaufhaltsam wachst. Es scheint also an der Zeit, in Anlehnung an die drei langst vergriffenen Auflagen des oben genannten Handbuches eine notwendige Aktualisierung vorzunehmen, die nun mit dem erganzenden Untertitel "Die Taubenrassen der Welt" vollig uberarbeitet und weitaus umfangreicher vorliegt.
Als Einfuhrung in den taglichen Umgang mit Rassetauben sollen die praxisbezogenen Mitteilungen im integrierten Zuchtteil dieses Buches schlieblich dem Anfanger gewisse Anleitung geben wie auch den Kennern der Materie u.a. weiteren Einblick in das tierpsychologische Geschehen der Rassetaubenzucht vermitteln.
Um ein Druckwerk von internationaler Reichweite entstehen zu lassen, bedarf es der Unterstutzung vieler inb und auslandischer Kontakte sowie der Mithilfe dieser Zuchtfreunde bei der Detailbeschreibung. Ohne diese selbstlosen Beitrage ware es nicht moglich gewesen, ein solches Vorhaben zu verwirklichen. Diesen Zuchtfreunden, um nur einige namentlich zu nennen, gilt unser besonderer Dank, so A. Ansari, Karachi/Pakistan: H. Armbruster, Boblingen: B. Brage, Madrid/Spanien; K. Girdziunas, Skuoda/Litauen: Wendell M. Levi (+), Sumter/USA; Prof. C. Naether (+), Encino/USA: Piet Pakker, Baarn/Niederlande; J. Pekanovic, Sombor/JugoslawiUen: Prof. J. Peterfi (+), Klausenburg/Rumanien: H. Pyrzakowski, London: J. Stoch, Krakau/Polen, Dr. G. Teremi, Pilisborosjeno/Ungarn: P. Toro, Nurnberg und W. Vits, Marburg.
Dank auch dem Verlag Josef Wolters, der weder Kosten und Muhen scheute, diese fachspezifische Bestandsaufnahme mit uberwiegend farbigen Fotos zu bereichern. Dadurch ist es nun moglich, den Beschauern die Taubenrassen noch farbenprachtiger vorzustellen.
Moge dieses Buch zur weiteren Verbreitung der Rassetaubenzucht beitragen, indem die Existenz edler Taubenrassen in ihrer wunderbaren Variantenvielfalt noch weiteren Interessentenkreisen in modernisierter Fassung nahegebracht werden kann.
Mai 1994
Joachim Schutte, Enningerloh Gunter Stach, Langenbrand
Josef Wolters, Bottrop