9. BELGISCHE TUMMLER

Die BELGISCHEN TUMMLER (Culbutant beige; Abb. 322) sind eine sehr alte Rasse. Typologisch stehen sie den Niederlandischen und Kolner Tummlern nahe. Gute Flugtiere purzeln beim Fliegen. Sie sind knapp mittelgrob, glattfuUig und

BELGISCHER TUMMLER, dun (Foto Wolters)

glattkopfig, ihre Augen perifarbig, der Schnabel mittellang und bei allen Farbschlagen hell. Nur Einfarbige in Schwarz, Rot, Gelb und selten in Blau mil Binden gehoren zum Farbrepertoire. Durch die grobe Beliebtheit des Brieftaubensportes in Belgien sind sie selten geworden.

BELGISCHER HOCHFLIEGER, weib (Foto Wolters)

Die BELGISCHEN HOCHFLIEGER (Pigeon beige hautvolant, Abb. 323) haben ebenfalls z. Zt. keine grobe Verbreitung inne, obwohl sie gute Vertreter dieses Genres sind. Verwandtschaftlich dem Haager Tummler und dem franzosischen Cumulettummler nahestehend, sind sie mittelgrob, glattkopfig und UfuUig. Der Schnabel ist hell, die Augen perlfarbig. Diese Tauben fliegen in fest geschlossenen Schwarmen, hoch und ohne zu purzeln. Es gibt nur reinweibe Tiere.

Die LUTTICHER HOCHFLIEGER, in belgischen Fachbuchern haufig beschrieben, stehen dem Belgischen Hochflieger sehr nahe. Es sind kleine, tiefgestellte Tauben mit etwas gezogenem Kopf. Der lange und dunne Schnabel ist immer hell. Der Hals ist mittellang und dunn, die FuUe unbefiedert, das Gefieder weib mit einigen kleinen roten Federn am Hals, die ein Bartchen bilden.